“Der Geist ist kein Schiff, das man beladen kann, sondern ein Feuer, das man entfachen muss.“
Plutarch

Pädagogisches Konzept

Dieses Konzept soll als eine Ausgangsbasis für den immerwährenden und offenen pädagogischen Entwicklungs­­prozess zwischen Schule, Eltern und Kind betrachtet werden. Ein Prozess, den wir als ein bewusst gestaltetes Mit- und Nebeneinander von Bewährtem und Neuem zum Wohle möglichst vieler Höchster Schulkinder verstanden wissen.

Es ist uns wichtig, dass in diesen Prozess die gesamte Schule mit ihren bestehenden Qualitäten und Energien ein­gebunden ist und im Miteinander des Lehrkörpers, der Elternarbeit etc. ein respektvoller und achtsamer Umgang gepflegt wird. Unterrichtsmethoden werden gegenseitig wertgeschätzt und nicht be- oder gewertet. Ängste und Vorbehalte vor (reform-)pädagogischen Veränderungen sollen wahr- und ernstgenommen werden. Offenheit, Toleranz und Transparenz sollten unsere zentralen Werte innerhalb des gesamten Entwicklungsprozesses sein. Damit ein Lernort entstehen kann, an dem alle von- und miteinander lernen und profitieren.